Magdeburg l Es ist noch gar nicht so lange her, da war Martin Wierig sozusagen „allein zu Haus“ - sprich im Kraftraum oder auf dem Wurfplatz nahe der MDCC-Arena. Nach dem Rücktritt von der Olympia-Zweiten und Europameisterin im Kugelstoßen, Nadine Kleinert (2012), war der Diskus-Hüne lange der einzig verbliebene Spitzen-Leichtathlet, der beim SCM die Fahne hochhielt.

Doch der schleichende Aderlass in der traditionsreichen Disziplingruppe Wurf/Stoß scheint gestoppt. Dieser Tage herrscht an den Kraftgeräten und auf den Wurfanlagen reges Treiben. Ein gutes Dutzend Athleten holt sich den letzten Schliff für die Freiluftsaison. „Das Gute ist: Es kommt langsam wieder etwas von unten nach, so dass wir fast durch alle Altersklassen hinweg Athleten haben, die in der Lage sind, national vorne mitzumischen“, freut sich Kugelstoß-Trainer Klaus Schneider, dass sich beim SCM wieder etwas bewegt. „Die Hallen- und Winterwurf-Saison war so erfolgreich wie lange nicht, es gab etliche Top-Platzierungen in den Bestenlisten und neue persönliche Rekorde“.

Jetzt wollen alle auch dabei sein, wenn es im Freien um die Wurst geht. Die Asse – neben Wierig sind das die Neuzugänge Anna Rüh und Dennis Lewke sowie David Wrobel und Matthias de Zordo – zieht es zuerst zur EM nach Amsterdam (6. bis 10. Juli) und danach zu den Olympischen Spielen in Rio (5. bis 21. August). Um die jeweiligen Normweiten geht es erstmals am Sonntag in Wiesbaden. Und wie Rüh hoffen auch deren Team-Kollegen, „gleich eine Duftmarke setzen zu können“.

Wie das geht, hat Talent Jule Steuer gezeigt. Die 16-Jährige, die eine Teilnahme an der U-18-EM Mitte Juli in Tiflis anpeilt, stieß die 3-Kilo-Kugel zum Saison-Auftakt in Schönebeck auf 16,54 Meter. Mit dem neuen Hausrekord führt sie die Bestenliste ihrer Altersklasse an.