Boxen

Magdeburger SES-Boxer Dzemski: Bänderriss im rechten Fuß

Von René Miller
So dick ist der rechte Fuß von Tom Dzemski angeschwollen.
So dick ist der rechte Fuß von Tom Dzemski angeschwollen. Foto: Privat

Magdeburg - Den Boxabend auf der Seebühne am vergangenen Sonnabend wird Tom Dzemski wohl nie vergessen. Gegen Michael Eifert verlor der Halbschwergewichtler seinen Junioren-Gürtel der IBF. Und inzwischen steht fest, dass er sich im SES-internen Duell auch noch einen Außenbandriss im rechten Sprunggelenk zugezogen hat.

Beim Kampf gegen Eifert umgeknickt

Passiert ist das bei der von Trainer Dirk Dzemski nach dem Kampf kritisierten Aktion in der dritten Runde. Da ging sein Schützling und Sohn davon aus, dass der Ringrichter den Fight wegen Klammerns unterbrochen hat, bekam aber einen schweren Schlag versetzt und knickte mit dem rechten Fuß um. Dzemski: „Da war ich ganz schön angeklingelt und den Fuß habe ich auch von Runde zu Runde immer mehr gespürt. Auch wenn das ärgerlich ist, mache ich Michael keinen Vorwurf. Ich habe mir die Szene mehrmals angeschaut. Das war eher ein großes Missverständnis. Ich hätte besser aufpassen müssen. Umwerfen wird mich das aber nicht“, so Dzemski, der seinen Humor schon wiedergefunden hat: „Jetzt weiß ich nach zuvor 17 Siegen wenigstens auch, wie sich eine Niederlage anfühlt.“

Durch die Verletzung muss er die Vorbereitung auf seinen für den Herbst geplanten nächsten Kampf erst einmal ruhiger angehen. Dzemski: „Ich habe eine Schiene um das Gelenk, bekomme Spritzen und soll den Fuß rund sechs Wochen nicht voll belasten.“