Magdeburg l Topwetter, erstklassiger Zuschauerzuspruch, tolle Stimmung, prominenter Besuch und knapp fünf Stunden spannender Pferdesport kennzeichneten am Himmelfahrtstag den gemischten (Galopp und Trab) Renntag des Magdeburger Renn-Vereins. Es kam jedoch auch zu einem ernsthaften Zwischenfall.

Der passierte beim dritten Trabrennen, als der sechsjährige Wallach „Nemo“ sich erst seiner Fahrerin Nicole Fink im Sulky „entledigte“ (die glücklicherweise mit dem Schrecken davonkam), an der Haupttribüne vorbeigaloppierte, sogar die Bahn verließ und erst mit vereinten Kräften am Zaun neben dem VIP-Zelt wieder eingefangen werden konnte. Erfreulich: Tierarzt Dr. Dietrich Horrmann stellte in einer ersten Voruntersuchung keine Verletzungen fest.

Ansonsten konnte der Verein mit dem Ablauf des traditionellen Herrentagrennens wieder einmal vollauf zufrieden sein. Präsident Heinz Baltus sprach von einer „fantastischen Veranstaltung mit begeisterten Zuschauern“ und bezifferte die Besucherzahl auf rund 7000. „Fast mehr als die Fußballer“, schob der 64-Jährige mit einem Augenzwinkern hinterher.

Apropos Zuschauer: Es gab zahlreiche Ehrengäste, u.a. waren auf Einladung der Stadt der Botschafter der Republik Pakistan, Jauhar Saleem, und der Militärattaché Kuwaits, Abdulhade Al Hamlan, jeweils nebst Gattin, anwesend.

Sportlich trumpfte bei den Galoppern, wo ausschließlich Amateurrennen stattfanden, der Magdeburger Marc Timpelan groß auf. Zweimal reichte es für Platz eins, einmal für Rang zwei. Gleichzeitig meldete sich beim Hauptpreis der MDCC Magdeburg, ein Ausgleich IV über 1800 m, sein sechsjähriger Wallach „Torqueville“ eindrucksvoll zurück. „Wir haben das Pferd nach dem enttäuschenden Abschneiden am ersten Renntag durchchecken lassen und dabei einen schlechten Hämoglobinwert festgestellt. Das erklärt natürlich alles. Inzwischen ist das Pferd, in das ich riesiges Vertrauen habe, wieder fit“, sagte Timpelan, der sich trotz des höchsten Gewichts durchsetzte.

Bei den Trabern war der Berliner Champion Thorsten Tietz der große Gewinner. Viermal am Start überquerte er dreimal als Erster und einmal als Zweiter die Ziellinie.

Der Umsatz lag bei 109 244,80 Euro, davon immerhin 75 169,00 Euro (69 Prozent) auf der Bahn.

 

Ergebnisse:

I (Trab): Il Santo - Mangi Bes - El Amigo; Sieg 30; Platz 17-34-16; Zweierwette (ZW) 393; Dreierwette (DW) 1276

II (Galopp): Porcupine Creek - Nikia - Awjab; Sieg 63; Platz 29-17; ZW 172; DW 1555

III (Trab): Vigo Bes - Sarina - Red Phoenix; Sieg 49; Platz 22-38-44; ZW 768; DW 7557

IV (Galopp): Kalypso King - Ohne Tadel - Belmondo; Sieg 130; Platz 22-15-19; ZW 400; DW 2372

V (Trab): Tears To Heaven - Webi Rower - Ocopoco; Sieg 48; Platz 17-15-22; ZW 120, DW 719

VI (Galopp): Torqueville - Lepanosie - Shinnaui; Sieg 29; Platz 21-27; ZW 114; DW 339

VII (Trab): Abano H - It‘s Amazing - Daydream; Sieg 17; Platz 16-25-23; ZW 77; DW 761

VIII (Galopp): High Prince - Index Waiter - Ivrea, Sieg 27; Platz 17-23; ZW 110; DW 388

IX (Trab): Helena Greenwood - Aura Olympic - Tembo Bes; Sieg 37; Platz 12-11-12; ZW 72; DW 236