Berlin l Das Erfolgsschwimmen der SCM-Athleten geht bei den deutschen Kurzbahn-Meisterschaften beeindruckend weiter. Nicht nur, dass die Schützlinge von Bernd Berkhahn am Sonnabend zu ihren Titeln Nummer sieben und acht gekrault sind. Sie haben zugleich zwei Rekorde aufgestellt: Sarah Köhler einen für die Welt, Florian Wellbrock einen für Deutschland.

Die 25-jährige Köhler hat dabei ein ganz besonderes Achtungszeichen gesetzt: Im Finale über 1500 Meter Freistil schlug sie nach 15:18,01 Minuten an. Sie verbesserte ihre eigene nationale Bestmarke damit um satte 21,73 Sekunden, was selbst über die längste Beckendistanz ein wahnsinnige Steigerung ist. Und sie ist damit die schnellste Schwimmerin auf dem Erdball auf dieser Strecke. "Ich hätte nie gedacht, dass ich mal die beiden Buchstaben ,WR' hinter meinem Namen lesen würde", sagte sie beim Blick auf die Ergebnisliste. "Für mich geht heute definitiv ein Traum in Erfüllung."

Eine Erfüllung, die Coach Berkhahn seinem Schützling bereits am Vorabend prophezeit hatte: "Nach den 800 Metern Kraul schien es bereits erreichbar, da es die Konstanz ist, die sie auszeichnet. Und das hat wirklich gut funktioniert", erklärte der 48-Jährige.

Der 22-jährige Wellbrock markierte über 800 Meter Freistil mit 7:32,04 Minuten einen deutschen Rekord, er blieb damit 1,40 Sekunden unter der alten Bestmarke, die Florian Vogel vor vier Jahren in Wuppertal gesetzt hatte.