Schwimmen

Warum Lukas Märtens vom SCM auch den dritten WM-Tag in Freude beendet

Florian Wellbrock vom SCM hat sich offenbar mit den 800 Metern Freistil versöhnt. Lukas Märtens beendete indes den dritten WM-Tag nach enttäuschendem Start in Freude. Und auch Isabel Gose durfte jubeln.

Von Daniel Hübner 20.06.2022, 21:33
Lukas Märtens durfte sich am Ende des dritten WM-Tages freuen.
Lukas Märtens durfte sich am Ende des dritten WM-Tages freuen. Foto: imago images

Budapest/Magdeburg - Und dann kommt der Moment, in dem man den Schwimmer in den Arm nehmen will, obwohl er sein Rennen noch gar nicht beendet hat. Diesen Moment hatte gestern bei den Weltmeisterschaften in Budapest Lukas Märtens – im Vorlauf über 800 Meter Freistil. Eigentlich war er ob seines deutschen Rekordes (7:41,43) in diesem Jahr dafür prädestiniert, den heutigen Endlauf (ab 18 Uhr) zu erreichen. Eigentlich hatte er mit Olympiasieger Robert Finke (USA) und Gregorio Paltrinieri (Italien) zwei Athleten neben sich, die ihn zu diesem Ziel ziehen konnten. Eigentlich wäre er ob seiner Präsentation zwei Tage zuvor beim Silbergewinn über 400 Meter Freistil auch über die doppelte Distanz ein Medaillenkandidat gewesen. Eigentlich. Aber Märtens konnte nicht mehr. Nicht in diesem Moment.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

Volksstimme+ 3 Monate für einmalig nur 3 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.