Schwimm-WM

Wellbrock vom SCM gewinnt Silber mit deutschem Rekord

Florian Wellbrock hat bei der Weltmeisterschaft in Budapest bei seinem ersten Start die erste Medaille gewonnen. Der 24-Jährige vom SCM sicherte sich über 800 Meter Freistil Silber.

Von Daniel Hübner 21.06.2022, 18:15
Nach Platz vier bei den Olympischen Spielen kraulte Florian Wellbrock bei der WM auf den zweiten Rang über 800 Meter Freistil.
Nach Platz vier bei den Olympischen Spielen kraulte Florian Wellbrock bei der WM auf den zweiten Rang über 800 Meter Freistil. Foto: imago images

Budapest/Magdeburg - Tokio ließ grüßen. Beinahe zumindest. In Tokio war Bobby Finke aus den USA bei den Olympischen Spielen im vergangenen Jahr auf der letzten Bahn über die 800 Meter Freistil zur Goldmedaille gesprintet. In Budapest ist er am Dienstag ebenso zum Gold gesprintet. Diesmal bei der Weltmeisterschaft. Nur änderte sich die Rangfolge dahinter: Das Feld der Verfolger führte letztlich Florian Wellbrock an, der zum zweiten Mal nach der Europameisterschaft 2018 - damals war es Bronze - bei internationalen Titelkämpfen über diese Distanz eine Medaille gewann.

Der 24-Jährige vom SCM sicherte sich diesmal Silber. Er schlug nach 7:39,63 Minuten und damit 27 Hundertstelsekunden hinter dem Sieger an. Er blieb erstmals in seiner Karriere unter 7:40 Minuten. Und er holte sich seinen deutschen Rekord zurück, den er vor wenigen Monaten an Teamgefährte Lukas Märtens verloren hatte. Dritter wurde sein Trainingspartner Michailo Romantschuk (7:40,05), der bis zur 700-Meter-Marke das Tempo des Rennens bestimmt hatte.

Derweil kraulte Isabel Gose im Finale über die 200 Meter Freistil auf den achten Platz. Mit 1:57,38 Minuten blieb sie 0,58 Sekunden über ihrer Bestzeit. Es gewann Junxuan Yang aus China in 1:54,92 Minuten.