Magdeburg l 200 Gramm trennten Dominic Bösel (79,1 kg) und Enrico Kölling (79,3 kg) gestern auf der Waage. Doch heute entscheidet nicht Gewicht, es entscheiden Treffer und Punkte. Manches spricht für Bösel, anderes für Kölling. Aber unterm Strich sind sich beide zu ähnlich, um klare Prognosen zum möglichen Ausgang des Kampfes aufzustellen.

Fans tippen auf Kölling

Auf der Internetseite des MDR können die Fans aktuell ihren Tipp abgeben, überraschend lag bis gestern Nachmittag Kölling bei diesem Votum vorne. Bösel nahm es gelassen: „Da werden wohl seine Fans aus Berlin fleißig geklickt haben. Aber letztlich ist das egal. Die einen wollen mich gewinnen sehen, andere wollen mich verlieren sehen. Hauptsache ist, sie schalten am Samstagabend den Fernseher ein und schauen zu.“

Bösels letzter Kampf hatte eine Einschaltquote von rund einer Million Zuschauer. Der aktuelle Kampf könnte vielleicht sogar an der Zwei-Millionen-Marke kratzen.

Bösel hofft auf klaren Sieg

Ein umstrittenes Urteil will deshalb keiner sehen. Bösel: „Bei ausgeglichenen Kämpfen kann man im Boxen immer diskutieren. Deshalb hoffe ich auf einen hochklassigen Kampf, in dem der Sieger klar auszumachen ist. Und der will ich natürlich sein.“

Anfang März hatte sich Bösel auch in Weißenfels gegen Serhiy Demchenko die vakante europäische Krone in seiner Gewichtsklasse geholt. Nachdem er die eigentlich für Anfang Juni geplante Pflichtverteidigung gegen Kölling wegen einer Operation an der Achillessehne absagen musste, steht er heute nach knapp acht Monaten wieder im Ring.

K.o.-Sieg unwahrscheinlich

Die Experten sind sich einig, dass der Heimvorteil und der Bonus des Titelträgers bei einem Punkturteil den Ausschlag geben könnten. Zudem ist Bösel technisch der versiertere Boxer. Köllings Aussage, nur durch einen K.o. gewinnen zu können, kommt also nicht von ungefähr. Bösel schmunzelt trotzdem: „Ich frage mich da, wie er das schaffen will. Ich gelte ja auch nicht gerade als K.o.-Boxer, habe aber mehr vorzeitige Siege in meiner Vita stehen als Enrico.“ In Zahlen heißt das 10:8 für Bösel.

Gespannt dürfen die Fans auch sein, wie lange der Sieger überhaupt Europameister bleibt. Bösel: „Mein großer Traum ist es, um einen WM-Gürtel zu kämpfen. Das hat für mich Priorität. Dafür müsste ich den EM-Gürtel allerdings niederlegen, was ich natürlich auch tun würde.“ Dann könnte der Verlierer in einem SES-Duell gegen Adam Deines um den vakanten EM-Titel boxen.

Rematch ist möglich

Kölling hatte übrigens schon im letzten November eine WM-Chance, verlor da durch K.o. in der zwölften Runde gegen den Russen Artur Beterbiev. Kölling: „Einen WM-Gürtel zu holen, wird für uns deutsche Boxer ganz schwer.“

Das wird Bösel von seinem großen Ziel aber nicht abbringen. Bösel: „Klar sind da gute Jungs unterwegs. Aber im Ring kann alles passieren.“ Und deshalb ist auch ein zweites Duell zwischen Bösel und Kölling eine überlegenswerte Variante.