Magdeburg l Es sind drei Hürden, die den Renn-Verein mit Sorgenfalten auf den Aufgalopp am Sonnabend (Einlass 12.30 Uhr, Beginn 13.45 Uhr) im Herrenkrug blicken lassen.

Zum einen machen etliche Parallelveranstaltungen in der Landeshauptstadt – allen voran ab 13 Uhr das Fußball-Zweitligaspiel des 1. FC Magdeburg gegen Greuther Fürth – dem Renn-Verein zu schaffen. Zum anderen dürfte die letzte Ferienwoche in Sachsen-Anhalt zusätzlich Zuschauer kosten. Und drittens ist Magdeburg an diesem Tag nicht mehr Alleinveranstalter. So beantragte Düsseldorf kurzfristig ebenfalls einen Renntag, was zur Folge hat, dass zahlreiche Topreiter nun dort an den Start gehen werden.

Teilnehmerfeld mit 79 Pferden

„Das alles ist ärgerlich und kostet Geld“, fasste Präsident Heinz Baltus das Geschehen auf der obligatorischen Eröffungspressekonferenz gestern treffend zusammen.

Nichtsdestotrotz gelang es den Verantwortlichen, ein ansprechendes Teilnehmerfeld zusammenzustellen und sogar acht statt der ursprünglich geplanten sieben Rennen mit 79 Pferden anzubieten, weil auch die Amateure wieder dabei sind.

Hauptrennen um 7000 Euro

Das Hauptrennen ist der Preis der Stadtsparkasse Magdeburg, ein Ausgleich III und dotiert mit 7000 Euro. Zu den Favoriten gehört aus dem Stall Cacique von Frank Fuhrmann (Möser) der fünfjährige Wallach „Boy Charlton“, geritten von Jozef Bojko.

Ebenfalls um 7000 Euro geht es im Preis der Ottostadt Magdeburg, wo sich Lokalmatador Marc Timpelan mit „Torqueville“ gute Chancen ausrechnet.

"Außerordentlich viel" Prämien

Insgesamt schüttet der Renn-Verein Prämien in Höhe von knapp 43 000 Euro aus, was Baltus als „außerordentlich viel“ bezeichnete.

Und es gibt weitere gute Nachrichten: So ist dank der Hauptsponsoren der Eintritt am Sonnabend frei, was den Verein auf einen zusätzlichen Besucheranreiz hoffen lässt.

Bahn ist in gutem Zustand

Gesichert, und das sogar für die nächsten Jahre, ist dank Sponsorenhilfe auch wieder der Aufbau der 100 Quadratmeter großen LED-Wand, die den Service-Charakter auf dem Gelände deutlich verbessert. Last but not least hat der Dachverband, die Rennbahn-Prüfungskommission, die Aktivitäten auf dem Gelände gewürdigt. Speziell beim in die Kritik geratenen Geläuf, das jetzt in sattem Grün „erstrahlt“, hatten sich die Verantwortlichen mächtig ins Zeug gelegt. Der technische Leiter Jens Hitzeroth: „Die Bahn befindet sich in einem hervorragendem Zustand. Die Investitionen lagen bei über 30 000 Euro. Glücklicherweise hat uns da die Stadt finanziell unterstützt.“

Volksstimme-Tipp:

I: Avestan – Navega – Burning Rose

II: Turfglocke – Blida – Louane

III: Shilo – Rock of Tiger – Cj Parker

IV: Torqueville – Pour le Coeur – Bergpfad

V: Boy Charlton – Sir Theodore – Kastello

VI: Bad Dog – Jackontherocks – Brown Beauty

VII: Wasilios – Rosentor – New Order

VIII: Napston – Shoemaker – Koonari