Magdeburg l Fünfmal sind am Donnerstag ab 14 Uhr (Einlass ab 12 Uhr) im Herrenkrug die Traber am Start, viermal die Galopper. Insgesamt werden 88 Pferde erwartet.

Bislang ist der Wechsel gut angenommen worden. Darauf setzen die Verantwortlichen auch jetzt, zumal es das einzige Mal 2017 sein wird. Ihnen blieb aber auch nichts anderes übrig, denn zeitgleich gibt es lukrative Galopprenntage in Baden-Baden und Dortmund, so dass gar nicht genügend namhafte Reiter zur Verfügung gestanden hätten. So finden ausschließlich Amateurrenen statt.

Top-Starter bei den Trabern

Ganz anders sieht das Bild bei den Trabern aus, wo sich trotz der Konkurrenz in Hamburg-Bahrenfeld und Gelsenkirchen u.a. Top-Trainer wie Roman Matzky (sieben Pferde) oder Thorsten Tietz (fünf) angesagt haben. Die Zahl der Nennungen war sogar so hoch, dass man sich zu einer Teilung entschloss. So gibt es neun statt der ursprünglich geplanten acht Events. Es geht also zu Himmelfahrt gleich auf fünf Bahnen hoch her.

Bei aller Präsenz der Traber, was auch auf die im Vergleich zu anderen Veranstaltern höheren Preise in Magdeburg zurückzuführen ist – im Hauptrennen führt dennoch nichts an den Galoppern vorbei; das hiesige Telekommunikationsunternehmen MDCC sponsert einen Ausgleich IV über 1800 Meter.

Baltus ist optimistisch

Präsident Heinz Baltus gab sich auf der obligatorischen Pressekonferenz am Dienstag im Herrenkrug wie immer optimistisch und sagte: „Es ist angerichtet, wobei ich stets mit Freude registriere, wie wohl sich die Traber bei uns fühlen.“ Zudem glaubt der Club-Chef nicht, dass das ebenfalls um die Mittagszeit stattfindende Landespokalfinale im Fußball zwischen dem 1. FC Magdeburg und Germania Halberstadt sehr viele Zuschauer kosten wird.

Darüber hinaus setzt der 64-Jährige einmal mehr auf den Faktor Familie: „Der Herrentag hat sich gewandelt. Früher haben sich so manche Männer volllaufen lassen, mittlerweile wird häufig ein Familienausflug mit Kindern gemacht.“

Dennoch beugen die Verantwortlichen vor, wollen verschärft Kontrollen durchführen. Das betrifft nicht nur den Alkoholkonsum, sondern nach dem schlimmen Selbstmordanschlag im englischen Manchester auch mitgeführte Gegenstände. Insgesamt steht den Pferdesportanhängern ein langer Donnerstag bevor, beginnt das neunte und letzte Rennen planmäßig doch erst um 18.15 Uhr.

Volksstimme-Tipp:

I (Trab): Santo - El Amigo - Big Bisou

II (Galopp): Nikia - Phaleandoro - Koothrappali

III (Trab): Vigo Bes - Flirty Or Dirty - Breitling

IV (Galopp): Ohne Tadel - Antina - Nibelungenfürst

V (Trab): Webi Rower - Tears To Heaven - Kronprinz LB

VI (Galopp): Angela Borgia - Southampton - Shinnaui

VII (Trab): Abano H - Helios - Immosand

VIII (Galopp): High Prince - Lady Jackie - Bayswater

IX (Trab): Helena Greenwood - Aura Olympic - Tembo Bes