Shanghai (dpa) - Für Spannung ist mehr als gesorgt. Der Kurs ist anspruchsvoll und schwer, die Herausforderung groß und die Gier nach dem prestigeträchtigen Sieg im 1000. Rennen der Formel-1-Geschichte noch größer.

Mercedes und der fünfmalige China-Gewinner Lewis Hamilton können sich diesmal nicht unbedingt auf ihre PS-Power verlassen. Und Sebastian Vettel muss auch die Konkurrenz im eigenen Team fürchten.

Wer sind die Topfavoriten auf den Sieg im Jubiläumsrennen?

Die beiden Mercedes und die beiden Ferrari-Piloten. Erst recht seit der Rückkehr der Turbo-Motoren erwies sich die Strecke am Stadtrand der Metropole Shanghai vor allem als Mercedes-Terrain. 2012, 2014, 2015, 2016 und 2017 siegte ein Mercedes-Pilot. Das Streckenlayout mit den zwei langen Geraden passte den starken Antrieben von Mercedes. Zudem ist Hamilton so etwas wie ein China-Spezialist mit fünf Siegen.

Dennoch sind die Silberpfeile diesmal gewarnt. Der Ferrari-Motor des aktuellen Wagens von Sebastian Vettel und Charles Leclerc scheint noch stärker zu sein: Vor allem im Kampf um die Pole könnte das fürs Ferrari-Duo am Samstag wichtig sein.

Muss sich Vettel wieder auf Leclerc-Attacken einstellen?

Davon ist auszugehen. Leclerc hat schon bewiesen, dass er mehr als mithalten kann, nur die technischen Probleme an seinem Wagen verhinderten in Bahrain seinen ersten Sieg. Für Vettel eine brisante Situation: Der viermalige Weltmeister und 52-malige Grand-Prix-Gewinner muss um seinen Status kämpfen. Einen Fehler wie in Bahrain sollte er sich nicht wieder erlauben. Ferrari wird Leclerc erstmal nicht einbremsen, solange er selbst auch um die WM mitfahren kann. Erst recht, weil der 21-Jährige auch für die Zukunft der Scuderia steht.

Wie wichtig ist die Pole Position auf dem Kurs?

Die Strecke bietet zwar reichlich Möglichkeiten zum Überholen und hält auch den Rekord bei trockenen Verhältnissen mit 128 Überholvorgängen beim Rennen vor drei Jahren. Ein Blick auf die Statistik der bisherigen 15 Rennen auf dem Shanghai International Circuit zeigt aber: Neun mal gewann der Fahrer auf der Pole auch das Rennen. Übrigens: Fährt ein Pilot am Samstag auf die Pole, der bislang noch nie den ersten Startplatz holte, wird er der 100. Fahrer auf der Pole im 1000. Rennen der Formel 1 sein.

Gibt es Extrapunkte für einen Sieg beim Jubiläumsrennen?

Nein. Der Sieger bekommt wie sonst auch 25 Punkte. Die schnellste Rennrunde bringt noch mal einen Zähler - übrigens gab es den auch in der Auftaktsaison und damit im allerersten Rennen 1950.

Wissenswertes auf Formel-1-Homepage

Infos zu Sebastian Vettel

Archiv auf Formel-1-Homepage