Basel (dpa) - Alexander Zverev hat das Endspiel beim ATP-Turnier in Basel überraschend verpasst. Der Weltranglisten-Fünfte aus Hamburg verlor im Halbfinale 3:6, 7:6 (8:6), 4:6 gegen den rumänischen Qualifikanten Marius Copil.

Der 28 Jahre alte Weltranglisten-93. hatte im Turnierverlauf allerdings auch schon den einstigen US-Open-Sieger Marin Cilic aus Kroatien bezwungen.

In seinem erst zweiten ATP-Finale trifft Copil am Sonntag auf Lokalmatador und Titelverteidiger Roger Federer, der sein Heimturnier schon achtmal gewann. Der Schweizer setzte sich im zweiten Halbfinale in nur 65 Minuten mit 6:1, 6:4 gegen den Russen Daniil Medwedew durch.

Copil nutzte gegen Zverev im ersten Satz eine Breakchance und vereitelte seinerseits auch im zweiten Satz alle Möglichkeiten von Zverev, ihm den Aufschlag abzunehmen. Die deutsche Nummer eins glich das Match nach einem 2:4-Rückstand im Tiebreak aus, verlor dann aber seinen Aufschlag beim Stand von 4:5 im entscheidenden dritten Durchgang. Insgesamt schlug der Außenseiter 26 Asse in der Partie, die er nach 2:31 Stunden mit dem ersten Matchball beendete.

Statistik zu Zverev-Copil