Osterburg l Zu Recht bezeichnete Bürgermeister Nico Schulz die 23. Sportlerehrung als ein gesellschaftliches Großereignis für die Einheitsgemeinde, sprach die Besucherzahl doch eindeutig für sich. Und dafür, dass Sport in Osterburg groß geschrieben wird.

So begrüßte Jörg Gerber an den Tischen Mitglieder: des OFC, des Reitvereins Flessau, des Kreveser SV, von SV Eintracht natürlich die Volleyballer, die Tischtennisspieler, die Kraftsportler und Leichtathleten, die Gymnastikgruppe, dazu die Handballsportgemeinschaft, den Schwimm- und Tennisverein sowie erstmals Vertreter des Hundesportvereins und des Reit-, Fahr- und Tourismusvereins sowie eine Geburtstagsrunde und viele Fans des Osterburger Sports. Kein Wunder, dass Andreas Biewald vom Kreissportbund die Organisation des Balls in den höchsten Tönen lobte.

Nico Schulz sprach sich in seiner Lobeshymne auf den Osterburger Sport sogar dafür aus, den Vereinen, die sich besonders für Kinder- und Jugendarbeit stark machen, finanziell unter die Arme zu greifen.

Bilder

Beach-Tennis an der Biese

Verdient hätte es zum Beispiel der Schwimmverein, der sage und schreibe 70 Medaillen bei den Kinder- und Jugendfestspielen des Landkreises Stendal nach Osterburg holte. Oder die HSG: Die Männer der Handballsportgemeinschaft zogen ins Pokalfinale ein und stehen derzeit auf dem 2. Platz der Verbandsliga Nord. Und die Krumker Volits gewannen erneut den Titel bei den Norddeutschen Meisterschaften, das Juniorteam Krumke I setzte damit die Erfolgsserie fort. Außerdem hatten Michael Küssner und Robert Lemke in Osterburg die neue Sportart Beach-Tennis ins Leben gerufen und wurden gleich Landesmeister von Sachsen-Anhalt.

Nun war es an der Zeit, den Preisträgern zu gratulieren. Vorneweg der Damenmannschaft des TVO. Zum ersten Mal in der über 100-jährigen Vereinsgeschichte schaffte es in der Saison 2015/16 eine Damenmannschaft in die Landesoberliga, der höchsten Spielklasse Sachsen-Anhalts. Das Team um Kapitän Pauline Küssner wurde ohne Punktverlust Erster in der Landesliga. Mit viel Schlagkraft und Training schafften die jungen Frauen - die Jüngste ist 16 Jahre alt - auf Anhieb den Klassenerhalt: Marijke Tiddens, Madlen Lüdtke, Lena Schneider, Anne Neumann, Valerie Küssner, Pauline Küssner, Judith Müller, Despina Placzeck und Lisa Menzel.

Einen Ehrenpreis hatte sich auch Ute Hecker verdient, die gemeinsam mit Dr. Friedrich Schnüber die Osterburger Herzgruppe ins Leben rief und noch immer jede Woche drei Mal Gruppen trainiert, um Herzpatienten bei ihrer Rehabilitation zu unterstützen. In diesem Jahr feiert die Herzgruppe ihr 35-jähriges Bestehen.

Der dritte Preisträger im Bunde war Silvio Rembde, der Vorsitzende des Osterburger Hundesportvereins. Seit 15 Jahren ist er Ausbilder, nimmt Weiterbildungen auf sich und Reparaturen in Angriff. Zuletzt sicherte er sich den Landesmeistertitel und konnte sich zudem über den Triumph als Deutscher Jugendmeister freuen.

Ein Weltmeister zeigt sein Können

Da blieb den Gratulanten nur zu sagen: Weiter so! Mit einem Aprilscherz verabschiedete sich Nico Schulz als Redner. Angeblich wäre der Ball um 22 Uhr zu Ende, da ein Tierschutzverein zum Geschicklichkeitsfliegen eingeladen hatte. Welche Maus hält die A 14 auf?

Mit der Eröffnung des Buffets wurde nun offiziell der gemütliche Teil eingeläutet.

Die Express Partyband aus Hoyerswerda war als Stimmungsmacher genau richtig für einen Frühlingstanz. Das Showprogramm bestritten Terisa und Rodolfo Reyes. Während die Athletin Hula-Hoop-Reifen beherrschte, versetzte der Weltmeister im einarmigen Springen mit Äquilibristik und Jonglage im Kopfstand die Zuschauer in erstaunen. „Es ist schon so weit, dass wir vom Sportverein angeschrieben werden, ob sie auftreten können“, bemerkte Jörg Gerber. Den nächsten Ball, am 14. April 2018, sollten sich Sportfreunde unbedingt schon vormerken.

Übrigens: Der langjährige Handball-Chef Jörg Reitzig will künftig etwas kürzer treten und möchte den Vorsitz abgeben. Für sein Engagement erhielt er reichlich Applaus.