Neu-Ulm (dpa) - Champions-League-Sieger Borussia Düsseldorf hat zum 27. Mal den deutschen Tischtennis-Pokal gewonnen. Die Mannschaft von Timo Boll besiegte im Endspiel des Final-Four-Turniers in Neu-Ulm den viermaligen deutschen Meister TTF Ochsenhausen mit 3:1.

Rekord-Europameister Boll war mit zwei Einzelsiegen der entscheidende Mann dieses Finals. Erst schlug der 39-Jährige den Amerikaner Kanak Jha in 3:0 Sätzen. Beim Stand von 2:1 gewann er auch das Duell der beiden Topspieler gegen Ochsenhausens Weltranglisten-Sechsten Hugo Calderano aus Brasilien (3:1). Zuvor hatte der Franzose Simon Gauzy gegen Anton Källberg den einzigen Punkt für die Schwaben geholt, denen 2019 noch das Double aus Meisterschaft und Pokal gelang.

"Was war das für ein Monat. Drei Jahre lang haben wir keinen Titel geholt – und jetzt in einem Monat gleich zwei", sagte Boll bei Sport1. "Jetzt sind wir natürlich super erleichtert."

Für die Düsseldorfer war es nach 30 deutschen Meisterschaften und 16 Europapokal-Triumphen bereits der 73. Titel der Vereinsgeschichte. Im Halbfinale hatte die Borussia in Neu-Ulm den Titelverteidiger ASV Grünwettersbach mit 3:1 besiegt.

© dpa-infocom, dpa:210109-99-957496/2

Das Final-Four-Turnier

Die Spiele im Liveticker