Houston (dpa) - Die Dominanz der chinesischen Gewichtheber bei den Weltmeisterschaften in Houston hält an. Den fünften Zweikampftitel für ihr Land bei diesen Titelkämpfen gewann die 23-jährige Xiang Yanmei im 69-Kilo-Limit mit bewältigten 263 (Reißen 120/Stoßen 143) Kilogramm.

Einschließlich der Wettbewerbe im Reißen und Stoßen hat China von bislang 33 vergebenen Goldmedaillen 16 gewonnen. Zweite in der olympischen Zweikampfwertung wurde wie im Vorjahr die Kasachin Schasira Schapparkul (256 kg) vor der Russin Anastasija Romanowa (253 kg).

Mandy Treutlein aus St. Ilgen, bekannter unter ihrem Mädchennamen Wedow, kam mit 207 (95/112) Kilogramm auf Platz 27. Die deutsche Meisterin und ehemalige EM-Vierte, die vor wenigen Wochen einen deutschen Rekord im Reißen (98 kg) aufgestellt hatte, leistete sich zwei Fehlversuche und verfehlte ihre Bestleistung (211 kg).

Bei den Männern gewann in der 94-Kilo-Klasse der Weißrusse Wadsim Straltsou. Der Vorjahresvierte schaffte 405 (175/230) Kilogramm. Auf den nächsten Plätzen folgen die beiden Kasachen Almas Uteschow (402 kg) und Titelverteidiger Schassulan Kydyrbajew (399 kg). Deutsche Heber waren in dieser Kategorie nicht am Start.

Zeitplan WM