Sydney (dpa) - Erstmals in ihrer 76-jährigen Geschichte ist die traditionsreiche Regatta Sydney-Hobart abgesagt worden.

Weil es in Sydney zu einem lokalen Corona-Ausbruch kam und deswegen die lokalen Behörden einen Lockdown verhängten, fällt die Segelveranstaltung aus, wie der veranstaltende Cruising Yacht Club of Australia bekanntgab.

"Wir sind bitter enttäuscht, dass wir das Rennen absagen müssen. Insbesondere angesichts der Pläne und Vorbereitungen, die wir getroffen hatten, um ein sicheres Rennen unter Corona-Bedingungen zu gewährleisten", sagte der Vorsitzende Noel Cornish. Die "Bluewater Classic" über 628 Seemeilen (1163 Kilometer) nach Tasmanien sollte wieder am 26. Dezember beginnen. "Dieses Rennen hat eine lange und stolze Geschichte und wir freuen uns darauf, diese aufregende Tradition im nächsten Jahr fortzusetzen", sagte Cornish.

Der neue Corona-Ausbruch kommt für Australien als ein Schock, weil das Virus dort in den vergangenen sieben Wochen fast als verschwunden galt. Vorausgegangen waren extrem strikte Maßnahmen und wochenlange strenge Lockdowns, etwa in der Millionenstadt Melbourne, wo ab dem 8. Februar die Australian Open der Tennisprofis starten sollen.

In dem Land mit rund 25 Millionen Einwohnern wurden bislang nur rund 28.000 Fälle registriert. Mehr als 900 Menschen sind in Verbindung mit dem Virus Sars-CoV-2 gestorben. Mehrere Bundesstaaten kündigten nun Reisebeschränkungen bei Ankünften aus Sydney an.

© dpa-infocom, dpa:201219-99-754721/2

Mitteilung