Budapest (dpa) - Im Einzel ruhen bei der WM in Budapest die deutschen Hoffnungen heute auf den vier Vize-Europameistern im Florettfechten. Außerdem fechten drei deutsche Säbeldamen um Medaillen und die Team-Wettbewerbe im Herrensäbel und Damendegen starten.

DAMENSÄBEL: Anna Limbach tritt um 8.30 Uhr gegen die Südkoreanerin Yoon Jisu an. Auf der roten Bahn folgt eine Viertelstunde später das Gefecht zwischen Léa Krüger und Anna Baschta (Aserbaidschan). Julika Funke hat um 9.15 Uhr die auf dem Papier schwierigste Aufgabe zu meistern, sie trifft auf die französische Team-Weltmeisterin Charlotte Lembach.

HERRENFLORETT: Bei den Herren treten der viermalige Einzel-Weltmeister Peter Joppich und Peking-Olympiasieger Benjamin Kleibrink direkt in ihrem ersten Gefecht (10.20 Uhr) gegeneinander an. Luis Klein trifft um 10.00 Uhr auf den Ungarn Daniel Dosa, André Sanita bekommt es bereits um 9.40 Uhr mit dem Rio-Olympiasieger und Weltranglisten-Dritten Daniele Garozza (Italien) zu tun.

TEAM-WETTBEWERBE: Die Säbelherren (Max Hartung, Benedikt Wagner, Matyas Szabo und Björn Hübner-Fehrer) treten zunächst um 11.20 Uhr gegen die Auswahl aus Venezuela an. Als Vierter der Weltrangliste gehen die deutschen Säbelfechter als Mit-Favorit in den für die Olympia-Qualifikation enorm bedeutenden Wettbewerb. Die Damendegen-Mannschaft (Alexandra Ndolo, Alexandra Ehler, Ricarda Multerer, Beate Christmann) startet um 12.00 Uhr gegen das Team aus Australien. Die jeweils besten acht Mannschaften ziehen in die Finalrunde am Sonntag ein.

Die Waffen des Fechtsports

Die Regeln des Fechtsports

Deutscher WM-Kader

Veranstalter der WM 2019

Fecht-Weltverband

Twitterkanal des Deutschen Fechter-Bundes

Deutscher Fechter-Bund