Mönchengladbach (dpa) - Die deutschen Hockey-Teams haben die Basis zur Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio gelegt.

Im ersten von zwei Duellen mit Italien setzte sich die Auswahl von Damen-Trainer Xavier Reckinger in Mönchengladbach trotz klarer Feldvorteile nur knapp mit 2:0 (0:0) durch. Anschließend besiegten die DHB-Herren Österreich beim 5:0 (3:0) deutlich. Die zweiten Spiele finden an gleicher Stelle am Sonntagnachmittag statt.

Vor 3500 Besuchern waren die DHB-Damen von Beginn an spielbestimmend. Sechs ungenutzte Strafecken vor der Pause und elf insgesamt waren Ausdruck der klaren Überlegenheit. Doch die Tore durch Hannah Gablac (39. Minute) und Nike Lorenz (60.) fielen erst spät. Aber mit einer konzentrierten Leistung am Sonntag sollte Tokio gebucht werden. Das sieht auch Reckinger so: "Wir müssen konzentriert bleiben, denn es ist erst Halbzeit. Ich habe aber großes Vertrauen in mein Team."

Die DHB-Herren agierten vor dem gegnerischen Tor konsequenter. Lukas Windfeder (9./Strafecke), Constantin Staib (18.) und Christopher Rühr (26.) stellten für die Auswahl von Interims-Bundestrainer Markus Weise die Weichen schon in der ersten Halbzeit auf Sieg. Florian Fuchs (42.) und Timur Oruz (49.) legten weitere Treffer nach für das stark aufspielende Herren-Team. "Das war eine runde Leistung", sagte Weise zufrieden.

Damit liegen die DHB-Teams auf Olympia-Kurs. Denn nur wenn die beteiligten Mannschaften nach beiden Spielen punkt- und torgleich sein sollten, entscheidet direkt im Anschluss an die zweite Partie ein Penalty-Schießen über die Tickets für Olympia 2020 in Tokio.

hockey.de

Modus Olympia-Qualifikation

Kader DHB-Damen

Kader DHB-Herren