Cottbus (dpa) - Das deutsche Frauen-Turntrio Kim Bui, Sophie Scheder und Lisa Zimmermann hat beim 44. Turnier der Meister in Cottbus das Finale erreicht. Bui und Scheder zogen in der Lausitz-Arena als Qualifikations-Sechste und -Siebte in das Stufenbarren-Finale ein.

Für die erst 16 Jahre alte Zimmermann langte es dank Platz acht (13,849 Punkte) gerade noch zum Finale am Sprung, das ebenfalls am Samstag (14.00 Uhr) steigt.

Vor allem die 22 Jahre alte Scheder, die die Heim-WM vor sieben Wochen in Stuttgart wegen einer Rücken- und Schulterverletzung kurzfristig verpasst hatte, war "sehr zufrieden" mit ihrem Auftritt beim Geräte-Weltcup. "Es lief besser als erwartet. Bei der Übung hatte ich keine Probleme mit dem Rücken und der Schulter", sagte die Chemnitzerin, die 13,666 Punkte bekam. Etwas besser war noch die Stuttgarterin (13,833).

Bei weitem nicht so gut lief es für die deutschen Männer am ersten Tag. WM-Turner Karim Rida verfehlte mit Platz neun am Boden (13,866 Punkte) das Finale ganz knapp, war am Pauschenpferd (36. Platz) aber ebenso chancenlos wie Nils Dunkel (19.). An den Ringen turnten Andreas Toba (19.) und Philipp Herder (23.) in dem starken internationalen Teilnehmerfeld ebenfalls deutlich am Endkampf vorbei. Am Boden landete Herder gar nur auf Rang 34.

Homepage Sophie Scheder

Profil Sophie Scheder auf DTB-Homepage

Infos zum Weltcup in Cottbus