Bratislava (dpa) - Die deutschen Volleyballerinnen haben bei der EM auch ihre vierte Partie gewonnen und stehen kurz vor dem Gruppensieg.

Einen Tag nach dem Sensationserfolg gegen Rekordchampion Russland bezwang die Mannschaft von Bundestrainer Felix Koslowski den zuvor noch ungeschlagenen Co-Gastgeber Slowakei in einem hartumkämpften Match mit 3:1 (25:22, 26:28, 25:18, 25:21).

Im letzten Vorrundenspiel am Mittwoch (20.00 Uhr/Sport1) gegen Außenseiter Weißrussland können die Deutschen den Einzug ins Achtelfinale als Staffelsieger perfekt machen. Beste deutsche Angreiferin vor 5250 Zuschauern in der Ondrej-Nepela-Arena am Dienstagabend war Jennifer Geerties mit 17 Punkten.

"Es ist unbeschreiblich, mir fehlen echt die Worte. Es war eine Teamleistung, die echt krass war", hatte Diagonalangreiferin Louisa Lippmann nach dem Sensationssieg gegen EM-Rekordchampion Russland tags zuvor gesagt. Der letzte Sieg gegen die Volleyball-Großmacht hatte fast 16 Jahre zurückgelegen.

Und die Deutschen nahmen den Schwung aus ihrem Coup zunächst auch gegen die Slowakei mit. Die Co-Gastgeber der EM versuchten mit ihren Aufschlägen viel Druck zu machen. Doch die Deutschen konterten im ersten Satz mit einer stabilen Annahme und Mut im Angriff. Im zweiten Durchgang wehrten Koslowskis Spielerinnen sogar einen Satzball ab, mussten aber den Ausgleich hinnehmen. Anschließend fing sich der EM-Fünfte von 2017 wieder, leistete sich zwischendurch aber immer wieder vermeidbare Fehler. Dennoch fuhren die Deutschen den verdienten Arbeitssieg ein.

EM-Homepage

Deutscher Kader

Infos zur TV-Übertragung

Modus und Spielplan

Teilnehmer

Trophäe