Berlin (dpa) - Gleich sieben deutsche Beachvolleyball-Nationalduos starten in die Olympia-Qualifikation für Tokio 2020. Das gab der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) bekannt.

An der Spitze steht Olympiasiegerin und Weltmeisterin Laura Ludwig (Hamburg), die nach dem verletzungsbedingten Karriereende von Kira Walkenhorst mit Blockspezialistin Margareta Kozuch in die Saison geht.

Auch Julia Sude und Karla Borger (Friedrichshafen/Stuttgart), Chantal Laboureur und Sandra Ittlinger (Stuttgart) sowie die deutschen Meisterinnen Victoria Bieneck und Isabel Schneider (Hamburg) werden vom DVV als Nationalteams gefördert.

Bei den Männern nehmen Julius Thole und Clemens Wickler, Nils Ehlers und Lars Flüggen sowie Philipp-Arne Bergmann und Yannick Harms den Kampf um die Olympia-Tickets auf. Alle drei Nationalteams trainieren am DVV-Stützpunkt in Hamburg bei Bundestrainer Martin Olejnak. "Unser Ziel ist klar: Wir wollen auch bei den Männern mit zwei Teams nach Tokio 2020 und uns dort mindestens in den Top 8, also in der Weltspitze, etablieren", erklärte Niclas Hildebrand, DVV-
Sportdirektor Beach.

Auch bei den Frauen kann Deutschland maximal zwei Duos nach Tokio schicken, falls die sich qualifizieren. Voraussetzung ist ein Platz unter den ersten 15 in der Weltrangliste. Daneben gibt es noch Möglichkeit über eine weitere Ausscheidungsrunde. Höhepunkt ist in diesem Jahr die Heim-WM vom 28. Juni bis 7. Juli in Hamburg.

Mitteilung Deutscher Volleyball-Verband