Hachioji (dpa) - Die deutschen Kletterer Jan Hojer, Alexander Megos und Yannick Flohé haben sich bei der Weltmeisterschaft in Hachioji für den Kombinationswettkampf qualifiziert.

Damit sind sie unter den besten 20 Athleten des Turniers und haben Chancen auf das Ticket für Olympia 2020. Die besten sieben Kletterer der Kombination qualifizieren sich für die Sommerspielen in Tokio - allerdings dürfen es pro Nation maximal zwei Athleten und zwei Athletinnen sein.

Nach dem Gewinn der Silbermedaille im Lead, dem klassischen Schwierigkeitsklettern mit Sicherung, zieht Alexander Megos auf Platz sieben in den Kombinationswettkampf ein. Yannick Flohé, Überraschungsgewinner der Bronzemedaille im Bouldern, dem ungesicherten Klettern in Absprunghöhe, folgt auf Platz zwölf.

Auch ohne bisherigen Medaillengewinn, dafür aber mit dem stärksten Ergebnis der Deutschen im Speedklettern, schaffte es Jan Hojer als 15. in die Kombi. "Es ist ein Traum, dass sich drei Herren aus unserem Team für den Olympic Combined Wettbewerb qualifiziert haben. Dass es so gut läuft, war nicht unbedingt zu erwarten", sagte Bundestrainer Maxi Klaus auf der Webseite des Deutschen Alpenvereins.

Die einzige Frau des deutschen Teams, Afra Hönig, schaffte es nicht in den Kombinationswettkampf.

WM auf Homepage des Weltverbandes IFSC

Olympia-Infos auf DAV-Homepage

DAV-Homepage zu WM und Olympia-Quali