Krefeld (dpa) - Die Damen vom Club an der Alster und Uhlenhorster HC sowie die Herren von Rot-Weiss Köln und Uhlenhorst Mülheim bestreiten am Sonntag die Endspiele bei den deutschen Feldhockey-Meisterschaften in Krefeld.

Rekordmeister Mülheim bezwang im Halbfinale vor 7054 Zuschauern den Titelverteidiger Mannheimer HC mit 2:1 (2:0). Zuvor hatte Ligameister Köln souverän mit 8:2 (4:2) gegen den Harvestehuder THC gewonnen und ist damit zum siebten Mal in Serie ins Endspiel eingezogen. "Wir haben sehr konsequent gespielt und das Spiel auch dominiert", sagte der Nationalspieler und zweimalige Torschütze Christopher Rühr. Köln, Mülheim und Mannheim sicherten sich zudem die Tickets für die Euro Hockey League.

Bei den Damen wurden beide Halbfinals erst im Penaltyschießen entschieden. Zunächst setzte sich der Club an der Alster mit 3:2 gegen den Düsseldorfer HC durch. Im Anschluss gewann Titelverteidiger Uhlenhorster HC sein Shootout mit 4:3 gegen den Mannheimer HC.

"Ich bin unfassbar stolz, dass wir trotz des personellen Umbruchs diese Serie fortsetzen konnten", sagte UHC-Trainer Claas Henkel, dessen Team zum zehnten Mal in Serie im Endspiel steht und nun den vierten Feld-Titel nacheinander gewinnen kann. Für Alster geht es nach dem Gewinn der Hallen-DM im Februar um das Double. Beide Hamburger Clubs haben zudem die Qualifikation für den Europacup 2019 sicher.

Final Four 2018

Deutscher Hockey Bund