Raipur (dpa) - Die deutschen Hockey-Herren sind mit einem torlosen Remis gegen die Niederlande in das Finalturnier der World League im indischen Raipur gestartet.

Der Olympiasieger erarbeitete sich beim Debüt von Bundestrainer Valentin Altenburg einige gute Möglichkeiten, konnte den starken Jaap Stockmann im Tor des Europameisters aber nicht bezwingen. Ich habe gemischte Gefühle. Wir haben den Schwerpunkt auf die Verteidigung gelegt, was uns sehr gut gelungen ist, sagte Altenburg.

Die erste Halbzeit ging an uns, die zweite an Holland. Beide Torhüter haben super gehalten. Der 34-jährige Hamburger Altenburg hatte das Amt des Nationaltrainers erst Mitte November vom überraschend mit sofortiger Wirkung zum Deutschen Fußball-Bund (DFB) wechselnden Goldcoach Markus Weise übernommen. 

Eine Schrecksekunde hatte das DHB-Team im zweiten Viertel zu verkraften, als Kapitän Moritz Fürste am Knie getroffen wurde und auf der Trage aus dem Stadion gebracht wurde. Er hat einen Schlag auf den Muskel oberhalb des Knies bekommen. Das ist unfassbar schmerzhaft, erklärte der Bundestrainer. Es ist derzeit noch nicht erkennbar, ob das dauerhafte Schäden haben wird. Der Leitwolf kehrte zur zweiten Halbzeit immerhin als Zuschauer auf die Bank zurück.

Bereits an diesem Samstag trifft Deutschland (14.00 Uhr) in seinem zweiten Turnierspiel auf Gastgeber Indien. Ich freue mich auf die Inder und das volle Stadion. Indien hat sich als Mannschaft extrem entwickelt, das wird eine spannende Aufgabe. Wir sind auf alle Fälle torhungrig, meinte Altenburg. Die Gastgeber hatten zuvor ihr Auftaktspiel mit 0:3 (0:2) gegen Argentinien verloren.

FIH-Turnierseite

Deutscher Hockey-Bund