Leipzig (dpa) – Trotz angebrochener Rippe hat Marcel Nguyen bei den deutschen Meisterschaften der Turner in Leipzig den zweiten Mehrkampftitel seiner Karriere eingefahren.

Acht Jahre nach seinem ersten Erfolg gewann der Unterhachinger vor 3600 Zuschauern in der Leipziger Arena mit 80,125 Punkten vor dem Hannoveraner Andreas Toba (79,000) und dem Chemnitzer Ivan Rittschik (78,700). "Es war kein perfekter Wettkampf von mir. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, mit den Wettkampf allerdings nur mittelmäßig", erklärte er.

Abgeschlagen auf Rang 20 landete der Unterhachinger Titelverteidiger Lukas Dauser (60,300), der vor zwei Wochen bei der ersten WM-Qualifikation noch als Bester ein glänzendes Mehrkampf-Comeback nach 16-monatiger Verletzungspause gefeiert hatte.

Überschattet wurde der Mehrkampf von der schweren Verletzung des Chemnitzers Andreas Bretschneider. Der 29-Jährige zog sich bereits beim Einturnen einen Riss der Achillessehne im linken Fuß zu. Der Erfinder des schwierigsten Reck-Übungsteils der Welt hatte als sicherer WM-Kandidat für die Titelkämpfe in Doha/Katar in vier Wochen gegolten. Bundestrainer Andreas Hirsch wird am Montag noch in Leipzig dem Lenkungsausschuss des Deutschen Turner-Bunds (DTB) seine fünf WM-Teilnehmer benennen.

Bereits am Nachmittag hatte Elisabeth Seitz vor 4500 Zuschauern ihren zwanzigsten Meistertitel gefeiert. Die Stuttgarterin zog damit mit der Berlinerin Karin Janz gleich, die in der DDR auf dieselbe Anzahl gekommen war. "Das ist schon verrückt. Das ist eine schöne, runde Zahl", sagte sie freudestrahlend nach der Siegerehrung. Selbst einen Sturz am Schwebebalken konnte sich Seitz leisten, da die beiden größten Konkurrentinnen Kim Bui (52,500) und Sophie Scheder (52,100) an diesem Gerät ebenfalls patzten.

Seitz und Bui dürften damit ihr WM-Ticket so gut wie sicher gelöst haben. Aber auch Scheder hat sich mit ihrem Ergebnis trotz erleichterten Stufenbarrenabgangs nachdrücklich empfohlen. Schwebebalken-Weltmeisterin Pauline Schäfer ging wegen ihrer Fußverletzung nur am Stufenbarren an den Start, stürzte aber. Bundestrainerin Ulla Koch wird die ersten drei der fünf WM-Teilnehmerinnen für Doha am Donnerstag in Frankfurt benennen.