Chemnitz (dpa) - Die Olympia-Dritte Sophie Scheder peilt bei der EM-Qualifikation in ihrer Wahlheimat Chemnitz am 23. Juni ihr Turn-Comeback nach fast zweijähriger Wettkampfpause an.

"Nach meiner langen Verletzungspause wird dies mein erster Wettkampf seit den Olympischen Spielen sein. Ich freue mich sehr", teilte die Chemnitzerin auf Facebook mit.

Nach dem Gewinn von Olympia-Bronze am Stufenbarren hatte Scheder wegen einer komplizierten Knie-Operation in Vail/Colorado im März 2017 in der Vorsaison nicht an internationalen Turn-Wettkämpfen teilnehmen können. Zuletzt hatten sie ein Virus-Infekt und ein Muskelfaserriss im Training zurückgeworfen. "Ich werde jetzt alles dafür geben, bis zur EM in Glasgow fit zu sein", hatte Scheder am Rande des Weltcups in Stuttgart angekündigt.

Ihren ersten Auftritt seit dem Gewinn ihres WM-Titels in Montreal im vergangenen Oktober plant in Chemnitz auch Scheders Vereinsgefährtin Pauline Schäfer. Die Schwebebalken-Weltmeisterin hat gleichfalls die Europameisterschaften vom 2. bis 5. August in Glasgow im Visier, die in diesem Jahr als Teil der European Championships in sieben Sportarten stattfinden. Schäfer hatte sich eine Auszeit gegönnt und auf eine Teilnahme an der Weltcupserie im Frühjahr verzichtet.

Steckbrief Sophie Scheder

Steckbrief Pauline Schäfer

Sophie Scheder auf Facebook

European Championships 2018