Budapest (dpa) - Der Olympia-Dritte Denis Kudla hat bei der Ringer-WM in Budapest eine Medaille verpasst. Der Vorjahresfinalist verlor sein Viertelfinale im Griechisch-Römischen Stil gegen Rustam Assakalow aus Usbekistan mit 2:5.

Weil sein Gegner danach in der Gewichtsklasse bis 87 Kilogramm ebenfalls ausschied, bleibt Kudla die Teilnahme an der Hoffnungsrunde um Bronze verwehrt. Der 23-Jährige galt neben Frank Stäbler als größter Hoffnungsträger des Deutschen Ringer-Bundes in Ungarn. Stäbler kämpft am Abend um Gold.

Eine zweite deutsche Medaille kann am Samstag Etienne Kinsinger holen. In der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm verlor er zwar sein Achtelfinale gegen Victor Ciobanu. Der Moldawier erreichte danach aber das Finale, so dass Kinsinger in der Hoffnungsrunde gegen den Ungarn Erik Torba ran darf.

Erik Weiß ereilte indes in der Klasse bis 67 Kilogramm das gleiche Schicksal wie Kudla: Er unterlag gleich zu Beginn des Wettkampfs dem Polen Gevorg Sahakyan, der dann nicht ins Finale kam.

WM-Homepage mit Ergebnissen und Livestreams