Lincoln (dpa) - Eine Panne mit ihrem Reisepass kostet Volleyballerin Jana-Franziska Poll das Nationenliga-Turnier in den USA.

Wie der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) mitteilte, hatte die Außenangreiferin in Hamburg am China-Visa-Center ein Visum beantragt. Am 16. Mai wurde Polls Reisepass vom chinesischen Konsulat als Einschreiben in Richtung Frankfurt am Main geschickt, wo die DVV-Zentrale liegt. Der Ausweis ist bis heute nicht aufgetaucht.

"Ich hätte Jana gerne mit dabei gehabt, um uns als Team weiter einzuspielen. Es ist sehr schade, dass wir aufgrund solcher Fehler unseren Plan umstellen müssen", sagte Bundestrainer Felix Koslowski vor dem dritten Nationenliga-Turnier in Lincoln im US-Bundesstaat Nebraska. Dort treffen die Deutschen in den kommenden Tagen auf Brasilien, die USA und Südkorea. Danach stehen die Turniere in Stuttgart und Ningbo (China) an.

In den USA ist Außenangreiferin Jennifer Geerties erstmals in dieser Saison dabei. Der Einsatz von Spitzen-Diagonalangreiferin Louisa Lippmann ist dagegen fraglich. "Es ist sehr schade, aber Louisa hat sich am Morgen eine Rippe blockiert, daher ist es noch nicht klar, ob sie spielen kann. Wir werden natürlich kein Risiko eingehen und schauen von Spiel zu Spiel. Für uns ist es ein großer Verlust", sagte Koslowski, dessen Team nur einen Sieg aus sechs bislang Partien geholt hat.

Insgesamt sind 16 Mannschaften in der Nationenliga vertreten. Für das Finale vom 3. bis zum 7. Juli in China qualifizieren sich die besten sechs Teams inklusive dem Gastgeber. Die Premierenveranstaltung 2018 gewannen die USA.

Spielplan Nationenliga

Infos zum deutschen Team

Rangliste Nationenliga

Infos zum Turnierformat

Deutscher Kader