Plowdiw (dpa) - Für Oliver Zeidler haben sich die Hoffnungen auf eine Medaille bei der Ruder-WM zerschlagen. Im Einer-Endlauf der Titelkämpfe in Plowdiw kam der 22 Jahre alte WM-Debütant aus Ingolstadt nicht über Rang sechs hinaus.

Gold ging an den Norweger Kjetil Borch, Silber und Bronze an Ondrej Synek (Tschechien) und Mindaugas Griskonis (Litauen). Damit konnte Zeidler die bisherige Bilanz des Deutschen Ruderverbandes (DRV) in den 14 olympischen Klassen mit einmal Silber durch den Frauen-Doppelvierer nicht aufbessern.

Der deutsche WM-Kader

WM-Infos