Kitakyushu (dpa) - Wegen einer Nackenverletzung hat Tischtennisstar Timo Boll bei den Japan Open aufgegeben.

Der topgesetzte Düsseldorfer verzichtete in Kitakyushu auf das Halbfinal-Duell gegen London-Olympiasieger Zhang Jike aus China, nachdem er zuvor in dem stark besetzten Turnier nur einen Satz abgegeben hatte.

Die Verletzung war am Vortag beim 4:1 über Lokalmatador Kenta Matsudaira im letzten Durchgang aufgetreten. "Ans Spielen war gar nicht zu denken", sagte der Weltranglisten-Vierte nach seinem unfreiwilligen Aus. Dem 37-Jährigen ging es darum, kein Risiko einzugehen. "Meine Verletzung sitzt an ähnlicher Stelle wie mein Bandscheibenvorfall vor zwei Jahren", erläuterte Boll. Seinerzeit bei den Olympischen Spielen in Rio hatte er sich für die Mannschaft bis zum Gewinn der Bronzemedaille gequält.

Bei dem mit 170.000 Dollar dotierten Individualturnier stand für den Rekord-Europameister jedoch die Gesundheit im Vordergrund. Nach den Japan Open hatte er ohnehin eine Pause eingeplant. "Wir fahren aber nicht in Urlaub, sondern bleiben daheim", sagte der im Odenwald lebende Spitzenspieler von Triple-Champion Borussia Düsseldorf.

Website des Turniers