Leipzig (dpa) - Die deutschen Volleyballer haben in einer ohnehin schon enttäuschenden Nationenliga-Saison einen versöhnlichen Abschluss verpasst.

Der EM-Zweite unterlag bei seinem Heimturnier in Leipzig auch Olympia-Ausrichter Japan mit 2:3 (17:25, 25:23, 25:21, 18:25, 9:15) und kassierte seine zwölfte Niederlage in dem Wettbewerb. Die Mannschaft von Bundestrainer Andrea Giani hatte ursprünglich das Finalturnier der besten sechs Teams erreichen wollen, konnte diesem Anspruch mit insgesamt drei mickrigen Siegen bei dem Event aber nicht gerecht werden.

In Leipzig gewannen die Deutschen, die in der Nationenliga komplett auf den geschonten Diagonalangreifer Georg Grozer verzichteten, nur gegen Außenseiter Portugal (3:1). Anschließend verloren sie gegen Weltmeister Polen um den früheren Bundestrainer Vital Heynen erst nach viel Gegenwehr mit 1:3 und unterlagen dann auch Japan. Bester Angreifer gegen die Asiaten war Simon Hirsch mit acht Punkten.

Der Saisonhöhepunkt für Deutschland ist die EM vom 12. bis zum 29. September, die erstmals von vier Nationen (Belgien, Frankreich, Niederlande und Slowenien) ausgetragen wird. Gianis Team trifft in der Vorrunde in Antwerpen auf Serbien, Gastgeber Belgien, die Slowakei, Spanien und Österreich.

Teilnehmer

Spielplan

Modus

Infos zur Nationenliga