Yokohama (dpa) - Die deutschen Volleyballerinnen haben zum Auftakt der Weltmeisterschaft in Japan eine Überraschung knapp verpasst. Die Mannschaft von Bundestrainer Felix Koslowski unterlag in ihrem ersten Gruppenspiel in Yokohama dem EM-Zweiten Niederlande mit 1:3 (25:22, 21:25, 22:25, 30:32).

Der Weltranglisten-Achte gilt zusammen mit den asiatischen Gastgeberinnen als das stärkste Team in Pool A. Doch die junge Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) zeigte keinen Respekt vor den erfahreneren Gegnerinnen. Punktbeste Deutsche war Diagonalangreiferin Louisa Lippmann mit 24 Punkten.

"Einerseits war die Chance für uns riesengroß, etwas zu holen, weil wir wirklich überragend gespielt haben. Andererseits können wir auch zufrieden sein mit einem gelungenen Auftakt", resümierte Zuspielerin Denise Hanke. "Jetzt müssen wir den Schwung mitnehmen, und dann haben wir sehr gute Chancen, auch die anderen Spiele zu rocken."

Von Beginn an agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe, und im ersten Satz hatten die Deutschen sogar das bessere Ende für sich. Dann jedoch spielten die Niederländerinnen in den entscheidenden Phasen ihre größere Routine aus.

Das Duell gipfelte in einem heißen Schlagabtausch im vierten Satz, in dem Deutschland hart, aber am Ende vergeblich um den Ausgleich und den damit verbundenen Entscheidungssatz kämpfte. Dabei konnte Koslowskis Team vier Satzbälle nicht nutzen und wehrte die ersten fünf Matchbälle ab.

"Ich möchte nach so einer Leistung gar nicht darüber sprechen, was uns am Ende gefehlt hat", sagte der Bundestrainer. "Ich bin sehr stolz auf mein Team. Das ist eine Leistung, auf der wir aufbauen können." Als nächster Gegner wartet am Sonntag (6.40 Uhr MESZ) Kamerun.

WM-Auslosung

Modus

WM-Historie

Live-Übertragung

Deutsches Aufgebot

Halleninfos