Burghausen (dpa) - Vier WM-Starter haben sich bei den deutschen Meisterschaften der Freiwasserschwimmer in Burghausen gut in Form präsentiert.

Die Würzburgerin Leonie Antonia Beck, die bei den in zwei Wochen beginnenden Weltmeisterschaften in Südkorea Kandidatin für eine Topplatzierung ist, gewann bei den Titelkämpfen in Oberbayern am Wochenenden das Rennen über fünf Kilometer. Vereinskollegin Lea Boy siegte kurz vor ihrem WM-Debüt über zehn Kilometer.

Bei den Männern gewann Sören Meißner (Würzburg) den Wettkampf über fünf Kilometer. Über die Zehn-Kilometer-Strecke setzte sich ohne Beteiligung eines deutschen WM-Starters der Elmshorner Arti Krasniqi durch. Die WM in Gwangju findet vom 12. bis 28. Juli statt. Die Freiwasserschwimmer sind in der ersten WM-Woche am Start. Für sie geht es über zehn Kilometer auch um Olympia-Tickets.

Florian Wellbrock zählt sowohl im Freiwasser-Team von Bundestrainer Stefan Lurz als auch im Beckenschwimmen als Europameister über 1500 Meter zu den Hoffnungsträgern des Deutschen Schwimmverbands (DSV). Wellbrock verzichtete in der Vorbereitung wie weitere WM-Teilnehmer auf die nationalen Titelkämpfe.

Informationen zur Schwimm-WM

Mitteilung des DSV

Deutsche Meisterschaften