Berlin (dpa) - Der DFB-Integrationsbeauftragte Cacau hat nach dem Rassismus-Vorwurf im Pokal-Spiel Schalke 04 gegen Hertha BSC ein hartes Durchgreifen gefordert. 

"So etwas komplett zu verbannen, wird wahrscheinlich schwierig", sagte der ehemalige Fußball-Nationalspieler in der "Sportschau" der ARD: "Aber wenn es einmal passiert, dann muss man sehr hart sanktionieren." Er kämpfe in seiner Funktion täglich gegen Rassismus, sagte Cacau: "Jeder Fall ist einer zu viel. Wir arbeiten daran, viel mehr Menschen dafür zu sensibilisieren, damit es nicht mehr zu solchen Vorfällen kommt."

Hertha-Profi Jordan Torunarigha ist nach eigener Aussage am vergangenen Dienstag beim DFB-Pokalspiel der Hertha auf Schalke (2:3 n.V.) rassistisch beleidigt worden. Unter anderem sollen Affenlaute von den Rängen gekommen sein.

DFB-Pokal