Manama (dpa) - Der FIFA-Kongress hat die umstrittene Neubesetzung der FIFA-Ethikkommission mit großer Mehrheit bestätigt. Die Kolumbianerin María Claudia Rojas wurde beim Treffen der 211 Mitgliedsverbände in Manama zur neuen Chef-Ermittlerin gewählt.

Der frühere Präsident des Europäischen Gerichtshofs Vassilios Skouris aus Griechenland wird als Nachfolger des deutschen Richters Hans-Joachim Eckert Vorsitzender der rechtsprechenden Kammer. Die neue Besetzung der Kammern erhielt jeweils 188 von 194 gültigen Stimmen.

Das FIFA-Council mit DFB-Präsident Reinhard Grindel hatte Eckert und Cornel Borbely aus der Schweiz in einer umstrittenen Entscheidung nicht wieder für ihre Posten nominiert. Der Deutsche Fußball-Bund enthielt sich nach eigenen Angaben bei der Abstimmung.

Der ebenfalls renommierte Portugiese Luís Miguel Poiares Maduro wurde als Chef der Governance Kommission abgesetzt und durch den Inder Justice Mukul Mudgal ersetzt. DFB-Vizepräsident Rainer Koch wurde als neues Mitglied des Gremiums, das die politische Integrität der FIFA-Strukturen überwacht, aufgenommen. Auch hier gab es 97 Prozent Zustimmung.