Berlin (dpa) - Die Premiere der reformierten Klub-WM mit 24 Mannschaften soll 2021 anscheinend in China stattfinden. Der Rat des Fußball-Weltverbands FIFA will der US-Zeitung "New York Times" zufolge eine entsprechende Entscheidung während der kommenden Sitzung in Shanghai treffen.

Das Turnier, das in diesem Jahr mit sieben Teams im Dezember in Katar ausgetragen wird, war im vergangenen März gegen den Widerstand aus Europa reformiert worden.

Die Klub-WM 2021 wird den Confed Cup ersetzen, der im Jahr vor der Winter-WM 2022 in Katar aufgrund der enormen Hitze am Persischen ohnehin nicht im Sommer hätte stattfinden können. Geplant ist eine Ausrichtung alle vier Jahre. Europa wird die meisten, wohl mindestens acht Startplätze bekommen.

China gilt als aufstrebende Macht im Weltfußball und als möglicher Kandidat für die Vergabe der WM 2030. Der chinesische Konzern Wanda Group ist zudem zu einem der wichtigsten Partner und Geldgeber der FIFA geworden. An der Sitzung des Rats in Shanghai wird nach dem Rücktritt des früheren DFB-Präsidenten Reinhard Grindel kein Vertreter des Deutschen Fußball-Bundes mitwirken.

Bericht in der New York Times

FIFA Club-WM 2019

FIFA-Entscheidung zur Reform der Club-WM