Asunción (dpa) - Ein Richter in Paraguay hat den Weg für die Rückkehr des früheren brasilianischen Fußball-Stars Ronaldinho und seines Bruders in deren Heimat frei gemacht.

Gustavo Amarilla folgte der Staatsanwaltschaft des südamerikanischen Landes, die vor rund zwei Wochen die Freilassung Ronaldinhos und von Assis auf Bewährung beantragt hatte. Er schloss den Fall ab, wie im paraguayischen Gerichtskanal "TV Justicia" am Montag zu sehen war.

Ronaldinho und Roberto de Assis ,die vor Gericht erschienen waren ,müssen allerdings eine Strafe von insgesamt 200.000 Dollar (ca. 170.000 Euro) zahlen. Der zweimalige Weltfußballer und Weltmeister von 2002 und sein Bruder waren kurz nach ihrer Einreise nach Paraguay im März mit falschen paraguayischen Ausweisdokumenten erwischt worden und verbrachten mehr als 30 Tage - inklusive des 40. Geburtstags Ronaldinhos - im Gefängnis.

Im April wurden sie gegen eine Kaution von 1,6 Millionen Dollar (1,47 Millionen Euro) in den Hausarrest entlassen. Seitdem hatten Ronaldinho, Ex-Profi unter anderem des FC Barcelona und beim AC Mailand, und Assis als einzige Gäste eines Hotel in Paraguays Hauptstadt Asunción das weitere Verfahren abgewartet. Der Hotelmanager erzählte, Ronaldinho habe einen Ball bekommen und könne im etwa 15 mal 30 Meter großen Baalsaal seine Tricks machen.

© dpa-infocom, dpa:200824-99-293374/2