London (dpa) - US-Justizministerin Loretta Lynch hofft bei den anstehenden Untersuchungen über die umstrittene Fußball-WM-Vergabe 2022 an Katar auf die Kooperation des Golfstaates.

Die Tatsache, dass Katar die USA im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) unterstütze, spiele bei den Korruptions-Ermittlungen keine Rolle, sagte sie in London.

Wir werden den Fakten und den Indizien folgen, wo immer sie uns hinführen, sagte Lynch, die zugleich Generalstaatsanwältin ist. Lynch spielt eine Schlüsselrolle bei der Anklagewelle der US-Justiz gegen 16 hochrangige Fußball-Funktionäre. In Katar befindet sich das US Kommando, das die Luftangriffe auf IS-Stellungen in Syrien und im Irak koordiniert. Außerdem sind dort US-Kampfjets stationiert.