Montreal (dpa) - Witold Banka hat als Präsident der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) die Verlegung der Olympischen Spiele auf das nächste Jahr als "richtige Entscheidung" bezeichnet.

Die Gesundheit und Sicherheit der Athleten habe in dieser herausfordernden Situation oberste Priorität. Banka wies auch gleichzeitig auf die Schwierigkeiten der Wada hin, in dieser Zeit das Testprogramm aufrecht zu erhalten. Die Wada arbeite weiter daran, die Auswirkungen durch die Unterbrechungen abzuschwächen.

Das Internationale Olympische Komitee hatte sich zusammen mit dem Organisationskomitee und der japanischen Regierung auf eine Verlegung der Sommerspiele ins nächste Jahr geeinigt. Ein genauer Termin steht noch nicht fest, soll aber nicht später als im Sommer 2021 sein.

In Zusammenarbeit mit Anti-Doping-Organisationen, Sportlern und anderen Interessengruppen arbeite die Wada daran, die Integrität des globalen Anti-Doping-Programms so weit wie möglich zu erhalten, teilte die Organisation mit. Ziel sei es, so schnell wie möglich das System wieder voll funktionsfähig zu machen, sobald diese Krise abgeklungen ist.

IOC-Homepage

Homepage Tokio 2020

Wada-Homepage