Hohengöhren l 70 Männer, 37 Frauen und acht Jugendliche unter 18 Jahren sind Mitglieder im Sportverein, der jetzt 63 Jahre alt wird. In der Statistik, aus der Wolfgang Gehrke einige Zahlen nannte, steht auch, dass 48 Mitglieder älter als 60 Jahre sind. „Aber inzwischen gibt es wieder viele kleine Kinder in Hohengöhren – der Nachwuchs ist in wenigen Jahren also gesichert.“

Die in verschiedenen Sportgruppen unter der Sektion „Leichtathletik“ registrierten Vereinsmitglieder machen den größten Teil aus, dazu kommen 33 Fußballer, 21 Kegler und vier Triathleten.

Bei den Fußballern läuft es derzeit nicht ganz rund, „die letzte Saison war wesentlich erfolgreicher als die derzeitige. Aber wichtig ist doch, dass die Mannschaft motiviert und im Spielbetrieb bleibt. Denn sie ist als Herzstück und Motor des Vereins auch für die Zukunft gefragt“, so Wolfgang Gehrke.

Kegler stehen an der Spitze

Besser läuft es dagegen bei den Keglern. Die Mannschaft mit Jan Schliefke, Siegfried Beese, Nico und Tobias Brehmer, Dietmar Wuttke, Nanette Kurze sowie Andree, Jörg und Elke Hoffmann führt gegenwärtig die Tabelle in der Kreis- oberliga an, ein Aufstieg ist also in greifbarer Nähe. Ein Turnier in Osterburg steht bis zum Saisonende noch aus. Gefreut hat sich die Sektion 2017 über die neuen Trikots, die Gilde-Beton spendiert hat.

Dienstags treffen sich die älteren Damen zu Gymnastik und in der warmen Jahreszeit zum Radfahren. Die Gruppe der Mittwochsfrauen wird immer größer und entscheidet je nach Wetterlage, welcher Sport getrieben wird. Sie macht auch beim Triathlon über die Kreisgrenzen hinaus mit und ist beim Elbdeichlauf in Tangermünde unverzichtbarer Helfer.

Dank allen Unterstützern

Jeden Sonntag wird im alten Kindergarten Tischtennis gespielt, „schön, dass sich die Gruppe so etabliert hat und dass Nannette Kurze sich sehr um die Kinder bemüht.“ Für sie hatte Bernd Schütte 2017 Geld gespendet. Er, Karsten Seidler, Lothar Rössel, Karin und Hartmut Wagener und andere Sponsoren bereichern immer wieder mit ihrer Unterstützung die Vereinsarbeit, „herzlichen Dank dafür an alle“, schließt der Vorsitzende auch die Gemeinde Schönhausen in den Dank ein. So konnte u. a. ein Kessel der Bewässerungsanlage repariert werden. Vieles machen die Sportler aber auch selbst – bei Arbeitseinsätzen packen sie gern zu.

Das Ablegen des Sportabzeichens hat sich nicht nur etabliert, sondern von Hohengöhren ging auch Signalwirkung auf andere Vereine in der Region aus. Auch sie bieten nach Hohengöhrener Vorbild jetzt die Möglichkeit an, die sportlichen Leistungen zu überprüfen „schön, dass sich die großen an uns kleinem Verein orientiert haben“. Im Juni 2018 gibt es in Hohengöhren unter Regie von Detlev Voigt wieder die Gelegenheit dazu.

Dorfsportfest am 25. August

Nach einem Jahr Pause steht 2018 auch wieder ein Dorfsportfest im Veranstaltungskalender. Termin ist der 25. August.

Festgelegt haben die Mitglieder, dass der Beitragssatz von 3,50 Euro pro Mitglied und Monat 2019 beibehalten wird, Kinder zahlen einen Euro. Die Kassierung wird jetzt deutlich einfacher: Sie erfolgt per Einzugsverfahren vom Konto. Das erspart der Schatzmeisterin viel Arbeit. Um das Prozedere umzusetzen, gab es hilfreiche Tipps von der Schatzmeisterin des SV Preußen Schönhausen, Nicole Seeger, der herzlich für die Hilfe gedankt wird.

Am Vorstand hat sich nichts geändert: Wolfgang Gehrke ist Vorsitzender, Mario Giese sein Stellvertreter, Stefanie Beese Kassiererin, Vera Pesenecker Frauenwartin sowie Jan Schliefke Sektionsleiter Kegeln und Siegfried Beese Sektionsleiter Fußball. Anke und Elke Hoffmann sind Leiterinnen Sportbetrieb.