Nürnberg (dpa) - Die Zukunft des WTA-Tennis-Turniers in Nürnberg ist weiter ungewiss. Nach dem angekündigten Abschied des Titelsponsors ist Turnierdirektorin Sandra Reichel noch immer auf der Suche nach einer Lösung für die Sandplatzveranstaltung ab 2020.

"Es gab sehr viele positive Gespräche", berichtete Reichel am Samstag in Nürnberg von Unterredungen mit Sponsoren, der Stadt, der Metropolregion und dem Bayerischen Tennis-Verband. "Wenn es eine Zukunft gibt, wird eine neue Ära starten."

Der Nürnberger Versicherungscup wurde erstmals 2013 ausgetragen. Das WTA-Event ist mit 250 000 US Dollar Preisgeld dotiert. "Es kann nicht immer nur ein Sponsor alles schultern", sagte Reichel. "Wir werden versuchen, die Kräfte zu bündeln."

Zuletzt wurde darüber spekuliert, dass das Turnier in Nürnberg mit dem Herren-Event in Hamburg zusammengelegt werden könnte. Für halbe Sachen sei sie als Veranstalterin aber nicht zu haben, beteuerte Reichel. "Dann muss man auch die Konsequenzen ziehen." Bis Ende Juli soll eine Entscheidung fallen, ob die Veranstaltung in Nürnberg auch 2020 eine Auflage erlebt.

Infos zum Turnier

Turnierfakten

Siegerinnen von 2013 bis 2018

Einzel-Tableau

Damen-Weltrangliste

Infos zu Spielerinnen

Statistiken WTA-Tour