Brüssel (dpa) - Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu hat beim EU-Türkei-Gipfel von einem historischen Tag in unserem EU-Beitrittsprozess gesprochen.

Bei dem Treffen in Brüssel werde es um das künftige Schicksal unseres Kontinents gehen, um Wirtschaftsfragen sowie um regionale, geopolitische Herausforderungen, die vor uns liegen, die Migrationsfrage eingeschlossen.

Die europäischen Staats- und Regierungschefs wollen bei dem Sondergipfel mit der Türkei einen gemeinsamen Aktionsplan zur Flüchtlingskrise auf den Weg bringen. Vorgesehen ist unter anderem, dass die EU der Türkei drei Milliarden Euro zur Verfügung stellt, um syrischen Flüchtlingen in dem Land zu helfen. Die Türkei ist im Syrienkrieg und im Krieg gegen die Kurdenorganisation PKK engagiert und steht im Konflikt mit Russland wegen des Abschusses eines russischen Kampfflugzeuges durch türkische Jagdflieger.