München (dpa/tmn) - Kommt Besuch ins Haus, bedeutet das für Meerschweinchen Stress pur: Mit ihm kommen neue Gerüche und Geräusche.

Oft werde dann laut auf die Tiere eingeredet. Sie werden angefasst, gestreichelt und geknuddelt. Für die Tiere reinster Horror. Wenn dann der Gast noch sein eigenes Haustier im Schlepptau hat, in dessen Beuteschema vielleicht noch sein flauschiger Nager passt, kann sich dessen Stress schnell zur Todesangst wandeln, warnt die Zeitschrift "Ein Herz für Tiere" (Ausgabe 6/2019).

Meerschweinchenhalter sollten ihren Tieren daher die Aufregung ersparen und sie vor aufdringlichen Besuchern schützen. Wenn es doch zur Kontaktaufnahme kommt, sollte die zeitlich begrenzt und niemals überfallartig sein.