München (dpa/tmn) - Katzen sind von Natur aus reinliche Tiere. Damit sich die Mieze wohl und sauber fühlt, gibt es bei der Katzentoilette einiges zu beachten. Zunächst sollte das stille Örtchen eben genau das sein: ruhig.

Die Katzentoilette sollte weit weg von Lärmquellen aufgestellt werden, rät die Zeitschrift "Ein Herz für Tiere" (Ausgabe 09/2019). Zudem ist eine Platzierung in dunklen, feuchten Räumen wie dem Keller zu vermeiden.

Auch sollte das Katzenklo leicht zugänglich sein. Kleine Kätzchen brauchen außerdem einen niedrigen Rand für den leichten Einstieg. Bei erwachsenen Tieren ist es wichtig, dass sie genug Platz zum Scharren in der Toilette haben. Die Katzentoilette in Ecken zu platzieren, ist keine gute Idee - denn Miezen brauchen Bewegungsfreiheit.

Die Streu muss regelmäßig gewechselt, das Klo mehrmals pro Woche gereinigt werden. Anhand der Korngröße lässt sich bestimmen, wie feinmaschig die Streuschaufel sein sollte. Die Katzenstreu sollte staubarm sein und darf kein Asbest, Leim und Bindemittel enthalten. Welche Streu am besten passt, wird die Samtpfote selbst herausfinden.