Stuttgart (dpa/tmn) - Nach den Staus der vergangenen Wochen können die Autofahrer am kommenden Wochenende aufatmen (8. bis 10. Juni). Der Auto Club Europa (ACE) und der ADAC erwarten auf den Autobahnen keine großen Störungen, sondern weitgehend staufreie Fahrt.

Berufspendler dürften am Freitag ab Mittag bis in den Abend hinein gewohnt viel Verkehr auf die Straße bringen. Baustellen und auch Ausflügler besonders bei schönem Wetter können mancherorts ebenfalls für Engpässe sorgen. Auch Ferienfahrer aus anderen Ländern und Urlauber, die sich nicht an die Schulferientermine halten müssen, drängen auf die Straßen.

Auf Behinderungen und Staus unter anderem aufgrund von Baustellen sollten sich Autofahrer demnach auf folgenden Strecken sowie auf den Routen zur Nord- und Ostsee einstellen:

A 1 Lübeck - Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln; beide Richtungen und Koblenz - Trier
A 3 Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt/Main - Köln; beide Richtungen und Köln - Oberhausen - Arnheim
A 5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt/Main - Karlsruhe - Basel; beide Richtungen
A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7 Flensburg - Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
A 8 Luxemburg - Saarlouis und Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
A 9 Berlin - Halle/Leipzig - Nürnberg - München; beide Richtungen
A 10 Berliner Ring
A 13 Schönefelder Kreuz - Dresden
A 14 Magdeburg - Leipzig
A 24 Schwerin - Neuruppin
A 31 Emden - Leer - Lingen/Ems - Gronau - Bottrop
A 40 Venlo - Duisburg - Essen
A 45 Gießen - Hagen
A 46 Heinsberg - Düsseldorf - Wuppertal
A 61 Koblenz - Mönchengladbach
A 96 Lindau - München
A 99 Autobahnring München

Auf den Fernstraßen der Nachbarländer Österreich und Schweiz dürfte der mäßige Verkehr meist ebenfalls störungsfrei fließen, wie die Clubs mitteilen. Staupotenzial liefern unter anderem Pendler vom Freitagnachmittag bis in die Abendstunden, Baustellenbereiche und die Grenzübergänge von Österreich nach Deutschland, so der ACE.

ACE-Stauprognose

ADAC-Stauprognose