Santuario del Acebo (dpa) - Der US-amerikanische Radprofi Sepp Kuss hat die 15. Etappe der 74. Vuelta a España gewonnen. Der 24 Jahre alte Jumbo-Visma-Profi konnte sich am Sonntag nach 154,4 Kilometern von Tineo zur Bergankunft nach Santuario del Acebo als Solist durchsetzen.

Ruben Guerreiro aus Portugal und der Brite Tao Geoghegan Hart belegten mit 39 Sekunden Rückstand die Plätze zwei und drei der Tageswertung.

Das Rote Trikot des Gesamtführenden konnte Kuss' slowenischer Teamkollege Primoz Roglic bei der mit vier Bergwertungen der ersten Kategorie bestückten Etappe als Tagesachter problemlos verteidigen. Mit 2:25 Minuten Vorsprung führt der ehemalige Skispringer, dessen deutscher Teamkollege Tony Martin lange Zeit die Tempoarbeit des Feldes leistete, vor dem spanischen Weltmeister Alejandro Valverde. Rang drei belegt mit 3:42 Minuten Rückstand auf Roglic weiterhin dessen Landsmann Tadej Pogacar.

Auch auf der 16. Etappe am Montag werden bei der Spanien-Rundfahrt 2019 erneut die Kletterer zum Zug kommen. Nach 144,4 Kilometern endet das Teilstück auf dem Alto de la Cubilla in 1688 Meter Höhe. Am Dienstag steht dann der zweite Ruhetag für die Radprofis auf dem Programm.

Vuelta-Homepage