Los Angeles (dpa) - Das amerikanische Reality-Starlet Kim Kardashian (39) fühlt mit den unter medialer Dauerbeobachtung lebenden britischen Royals Harry und Meghan.

"Ich kann definitiv nachvollziehen, dass sie einen sicheren Ort haben wollen, um Privatsphäre zu haben, wenn sie sie brauchen", sagte Kardashian am Sonntag (Ortszeit) in dem australischen TV-Format "The Sunday Project". "Ich glaube nicht, dass jemand wirklich verstehen kann, wie es für sie ist", fügte die 39-Jährige hinzu. Auch sie wolle für ihre Kinder einen sicheren Ort.

Kim Kardashian und Ehemann Kanye West (42) haben vier Kinder. Prinz Harry und Herzogin Megan wurden im Mai Eltern. Seit der Geburt ihres Sohnes Archie legt das Paar noch mehr Wert auf seine Privatsphäre und zieht sich teilweise ganz aus der Öffentlichkeit zurück. Das royale Paar klagt schon seit Längerem über eine "skrupellose Kampagne" der britischen Boulevardpresse. Vor allem Megan wurde in der Vergangenheit von den Medien genau beobachtet. Deswegen reichte Prinz Harry Anfang Oktober Klage gegen zwei britische Zeitungsverlage ein. Mitarbeiter sollen illegal Mailbox-Nachrichten abgehört haben.

Video des Kardashian-Interviews