Köln (dpa) - Juror Joachim Llambi hat Moderatorin Ulrike von der Groeben bei der RTL-Sendung "Let's Dance" für ihre "schöne runde Leistung" gelobt. Doch insgesamt konnte die RTL-Journalistin bei der Tanzsendung mit ihrem Slowfox zu Vicky Leandros' "Ich liebe das Leben" nicht überzeugen.

Mit ihrem Tanzpartner Valentin Lusin musste sie die Show verlassen. Das Paar scheiterte an den Stimmen der Fernsehzuschauer. Bei der Bewertung der Jury schnitten nur die Komikerin Ilka Bessin (48) und ihr Tanzpartner noch schlechter ab.

Bessin sorgte bei ihrem Auftritt aber für Emotionen: Mit ihrem Tanz verarbeite sie eine Beziehung, in der sie von einem Mann abhängig gewesen sei, sagte die als Cindy aus Marzahn bekannte Komikerin in der Sendung. "Es war schon sehr emotional", sagte Bessin nach ihrem Auftritt zu dem Lied "Go your own way" von Fleetwood Mac. Trotzdem reichte es nur mit Hilfe der Zuschauer: Die Jury gab dem Paar nur 12 von 30 möglichen Punkten.

Besonders erfolgreich war der Abend hingegen für den 28-jährigen Schauspieler Tijan Nije ("Alles was zählt"). In der "Love week", in der die Tänze unter dem Motto Liebe standen, tanzte er sich mit seiner Partnerin Kathrin Menzinger mit einem Jive zu "Crazy little thing called love" in die Herzen der Jury. Selbst der strenge Juror Joachim Llamby war von dem Paar begeistert: "Das kann man nicht besser machen", sagte der 55-jährige Tänzer.

Auch Jurorin Motsi Mabuse lobte Nije: "So möchte man Jive sehen." Die beiden bekamen von der Jury 30 Punkte – volle Punktzahl. Zum ersten Mal holte damit ein Paar in der RTL-Sendung für einen Jive so eine hohe Wertung, sagte Moderatorin Victoria Swarovski (26).

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus fand die Show auch dieses Mal ohne Zuschauer statt. Stattdessen waren auf den Tribünen Bilder von Freunden und Familie der Tänzer aufgestellt. Der Applaus für die Tänzer kam vom Band. Immer wieder wurden auch die Familien der Tänzer via Videoanruf in die Show geschaltet.

Kandidaten