Windsor (dpa) - Wie schon im Frühjahr sind die Queen und ihr Ehemann Prinz Philip nach Schloss Windsor gefahren, um den zweiten Teil-Lockdown dort gemeinsam zu verbringen. Das Paar sei am Montag vom ostenglischen Sandringham nach Windsor gereist, teilte der Buckingham-Palast am Montag mit. Wegen ihres hohen Alters gehören Queen Elizabeth (94) und der Herzog von Edinburgh (99) zur besonders gefährdeten Corona-Risikogruppe.

Prinz Philip, der keine royalen Termine mehr wahrnimmt, verbringt normalerweise seine Zeit in Sandringham. Die Queen hatte ihn am Wochenende dort besucht. Ab Donnerstag gilt in England ein verschärfter Teil-Lockdown ähnlich dem in Deutschland. Allerdings muss bis auf Supermärkte und andere lebensnotwendige Geschäfte auch der Einzelhandel schließen.

Auch den Frühjahrs-Corona-Lockdown hatte das Paar in Windsor verbracht - umgeben von einer sogenannten reduzierten "Bubble" von Angestellten, für die strenge Schutzvorkehrungen galten. Berichten zufolge soll sich Prinz William - wie auch sein Vater Prinz Charles - im Frühjahr mit dem Coronavirus infiziert haben.

© dpa-infocom, dpa:201102-99-179923/3