Gelsenkirchen (dpa) - Der frühere Schalker Torjäger Klaus Fischer sieht seinen Ex-Club vor dem Revierderby gegen Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr/Sky) in einer "katastrophalen" Situation.

"Für Schalke heißt es jetzt nur noch: Alles oder nichts", sagte der 71-Jährige dem Nachrichtenportal "t-online.de". Ein Sieg gegen den BVB "würde der ganzen Mannschaft und allen, die dazugehören, noch mal Auftrieb geben", sagte Fischer. "Aber bei einer erneuten Niederlage bleiben ja langsam nicht mehr viele Chancen." Mit nur neun Punkten aus 21 Spielen sind die Königsblauen abgeschlagen Tabellenletzter der Fußball-Bundesliga.

Die Schalker erwarte gegen Dortmund "eine Wahnsinnsaufgabe. Schalke muss in jeder Beziehung über sich hinauswachsen", äußerte der einstige Bundesliga-Torschützenkönig. Das Problem sei: "Die anderen Mannschaften im Abstiegskampf verlieren ja nicht alles." Alle hofften, "dass es nicht das vorerst letzte Revierderby in der Bundesliga ist - aber das kann durchaus sein".

© dpa-infocom, dpa:210219-99-514967/3

Aussagen Fischer

FC Schalke 04