Berlin (dpa) - Der Ausflug von Promi-Friseur Udo Walz (73) in die Gastronomie hat ein jähes Ende gefunden. Erst vor einem guten Jahr hatte der Berliner Coiffeur am Kurfürstendamm im Westen der Hauptstadt sein Café "Q32" eröffnet - doch nun ist bereits Schluss.

In seinem Friseurgeschäft nebenan sei zu wenig Platz, sagte Walz am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Deswegen wolle er in den ehemaligen Räumen des Cafés einen Herrensalon eröffnen, in zwei Wochen solle es losgehen. "Schuster, bleib bei deinem Leisten", kommentierte Walz. Zuvor hatte die "Berliner Morgenpost" darüber berichtet.